Adi Hoesle

Description

No description

Biography / Biographie





Adi Hoesle



geb. 1959



1988 – 1989 Malerei, Kunstakademie München, Prof. Jürgen Reipka



1989 – 1993 Studium an der Freien Kunstakademie Nürtingen, ABR
Stuttgart



Gaststudent Joseph Kosuth, KA Stuttgart



1998 Gründung der Arbeitsgemeinschaft Retrograde Strategien 1998



seit 2004 Kooperation mit dem Institut für med. Psychologie und



Verhaltensneurobiologie,Universität Tübingen, Prof. Birbaumer und



2005 – 2009 Initiator des Projektes
>Artists for Tichy – Tichy for



Artists<, Zürich, CH



2005 – 2009 Kurator der Stiftung Tichy Ocean, CH



seit 2008 Kooperationen mit dem Institut für Psychologie I der



Universität Würzburg, Prof. Andrea Kübler



2012 Kooperation mit der Universität Rostock, Informatik, Prof.
Lars Schwabe



2012 Gründung des Art Research Lab (ARL)





Ausstellungen
/ Projekte (Auswahl)





2020 MAEWO Kunsthalle Memmingen, „Imperfekt“



Kunstarkaden Kempten, „Ansichtssache“



2019 Kunstverein Tiergarten Berlin, „Pirating Presence“



Villa Rot, Burgrieden „Pirating Presence“



Galerie Oqbo, Berlin, „Pingo, ergo sum“



Kunstpavillon München, „Pirating Presence“



Kunstarkaden Kempten, „Ansichtssache“



2018 Kunstverein Pforzheim, „Pirating Presence“
(Gruppenausstellung)



Haus am Lützowplatz, Berlin, „Pirating Presence – Eine Aneignung
der Aneignung“ (Gruppenausstellung)



Kunstverein Potsdam, Potsdam, „Pirating Presence – Bilder folgen –
Verfolgt von Bilder“ (Gruppenausstellung)



Kleisthaus, Berlin, „Pingo, ergo
sum“



Haus der Universität, Düsseldorf, „Brain Painting“, Performance



2017 Sprengel Museum, Hannover, „Kalibrierung 5“ (mit Margret
Eicher)



„Fotogenetic Codes“, Galerie Gross, Burgau



„Brain Painting“, NRW Akademie der Wissenschaften und Künste,
Düsseldorf



2016 Wiesbaden Bellevue „Kalibrierung 3“ (mit Margret Eicher)



Ulm Kunstverein „Kalibrierung 4“ (mit Margret Eicher)



2015 „Auf der Suche nach der Eigenrealität des Bildes“ Galerie P103,
Berlin



„Asylum Permanente“, Schloss Kißlegg, Deutschland



„Brain Painting“, Performance, Bern, Schweiz



„Sonderschutz der UNESCO für Immaterielles Kulturgut, Sprengel



Museum, Hannover



2014 UNPAINTED Messe, München



Krapperupskonsthall, Schweden (zusammen mit Margret Eicher, Isabel
Kerkermeier)



„Medicine Show“, Museum Wiesbaden (Kooperation mit Ben Patterson)



„Immaterielles Kulturgut“, ZKM Karlsruhe



2013 Die Biberacher Rückgabe, Museum Biberach



VERE, BCI-Application, Pisa, Italien (2. Gewinner)



Brain Dancing, Universität Rostock



2012 „Rostocker Synapse – pingo, ergo sum“, Kunsthalle Rostock,
Rostock, Deutschland



Ars Electronica Center, Linz, Österreich



„Brain Drawing“, Ars Electronica Festival,
Ars Electronica Center, Linz,



Österreich



Brain Painting Performance, München, Zukunftsforscherkongresses,



Wolfsburg



„STYX“, Multimediainstallation, Hack Museum, Ludwigsburg



Brain Painting Performance, Denkfabrik, Berlin



2011 Aktionslehrstück „Mantelsaumsätze nach Pascals «Memorial» –
Bürger trainieren den Ewigkeitssinn“ (Kooperation mit Bazon Brock),



HdBK Karlsruhe



„Satte Farben vor Schwarz“, Galerie Strümpfe, Mannheim (mit M.
Eicher)



2010 „Brain Painting“, „Brain Drawing“, TOBI, Brüssel, Belgien



2009 „Kometenschweif und Fluchtgepäck“, Installation im Rahmen des



Projektes



„Marsch durchs Theoriegelände“ mit Bazon Brock, u. a. ZKM
Karlsruhe,



Haus der Kunst München, Sammlung Falckenberg, Hamburg



2008 „Brain Painting“, Kunstpreis Ferchau, Firma Ferchau,
Gummersbach



„In 4. Generation“, Ausstellung, Volkskundemuseum Oberschönenfeld,



Augsburg



Arbeitsgemeinschaft Retrograde Strategien, Ausstellung Galerie
Müller- Roth, Stuttgart



2007 „Reg dich nicht auf“, Gruppenausstellung, Netwerk, Aalst,
Belgien



(mit Barbara Friess)



I`m surprised of red, yellow and blue“,
Künstlerbund, Tübingen



2006 „Der Grosse Rückbau“, Hamburger Bahnhof, Berlin/Kunstverein
Heilbronn, 2001/2006



„Artists for Tichy – Tichy for Artists“,
Moravska Galerie, Brünn,



Tschechien, MMK, Passau



„Reg dich nicht auf“, Gruppenausstellung, Kunstpalast Düsseldorf



2004 „The appearance of cerebration“,
SIGGGRAPH, Los Angeles, USA



„Subduktive Maßnahmen – ZBO SdM / 052004“ KH Bonn / Barbarastollen
Freiburg



2003 „EEG Measurements during reception,
Sleep Lab“,



Ars Electronica Festival, Linz, Austria



„Die Dependance“, Centrum Beldende Kunst, Nijmegen, Netherland



2002 „Visitation WKV2002“, Württembergischer KV, (AG Retrograde
Strg),



Stuttgart, Germany



2001 „Der Große Rückbau“, Hamburger Bahnhof, Berlin, (AG
Retrograde Strg), Germany



„Der Stille Rückbau“, Kunsthalle Hamburg, Hamburg, (AG Retrograde
Strategien), Germany







Publikationen
(u.a.):





Kalibrierung 5, Sprengel Museum, Hannover



Kalibrierung 4, Kunstverein Ulm



„Fotogenetic codes“, 2015



„Brain Painting“, Kunsthalle Rostock, 2012



Culture Insurance, Cologne, Salon Verlag,
2006



Index, Cologne, Salon Verlag, 2004



Über die Notwendigkeit des Bewahrens,



Vexer Verlag, St. Gallen, Schweiz, 1995



Videos:



„Kopfnicker“, WKV Stuttgart, 2002



„Anleitung EEG Anwendung“, 2004



„STYX“, 2011



„Immovability“, 2018



„Der Vorleser“, 2019



Presse (u.a):



Brandeins „Der Rohstoff Arbeit“, Dirk Böttcher, 11.
Jahrgang Heft 09, 2009



„Was mein Hirn so alles ausmalt“, Sarah Elsing, FAZ, 8.
5. 2010



Wissen „Den Gedanken auf der Spur“, Alice Natter, 13. 3.
2010



BIO spektrum, „Mein Gehirn ist meine Leinwand“, Adi
Hösle, 14. Jahrgang, 07 11. 2008



Berliner Behinderten-Zeitung „Mensch und Maschine“, 26.
Jahrgang 2009



Pressetext Schweiz, „Computer-Gedankensteuerung lässt
Künstler malen“, 2009



Spiegel Online, Malen mit Gedanken: Hirn an Rechner, bitte mehr
Blau!, Isabelle Bareither,



„Pingo, ergo sum“, Bio Spektrum7/2008



TV:



SF, 10vor10, Christian Bachmann, 2011, CH



ZDF, Aspekte, Christine Daum, 2010, D



„Brain Painting“, 3SAT Kulturzeit, Aspekte ARD, 2009



„Subduktive Maßnahmen-ZBO/052004“, ZDF heute journal, ARD
Tagesthemen, 2004



Preise:



2005 Publikation Kunstfonds Bonn e.V.



2006 Arbeitsstipendium Kunstfonds Bonn e.V.



2008 Arbeitsstipendium Foundation Tichy Ocean



Kunstwerke von Adi Hoesle sind in verschiedenen nationalen und
internationalen Sammlungen vertreten u.a. Sammlung des Deutschen Bundestages,
Sprengel Museum Hannover, ZKM Karlsruhe, Sammlung Mercedes Benz



CV

Enquiry