CHANGE IN MOTION


CHANGE IN MOTION – (from Berlin)

Emilia Kubacki, Franco D. Sosio und Rei Zukidou

6.9.24 – 19.10.24 | Eröffnung: 6.9.24, 17–21 Uhr



Emilia Kubacki (*1984 in Polen) greift zentrale Theorien der Romantik auf. Durch das

Unterbrechen der Farbschichtungen mittels feiner Linien aus Salz oder vulkanischem

Sand, wird der Eindruck vermittelt, Natur werde innerhalb der Arbeit konserviert. Die

horizontale Farbschichtung wirkt wie eine Landschaft, sie ist aber Abstraktion.

(nach Lara Bader).


Franco D. Sosio (* 1985 in Bern / Schweiz) erweitert die Grenzen der Malerei, indem er

zerrissene Bettlaken verwendet, um die Fragilität und Vergänglichkeit der menschlichen

Existenz zu erforschen. Er spannt einen Bogen vom traditionellen Tafelbild bis hin zu der

Frage, wie weit das Spielfeld der Malerei ausgedehnt werden kann. Kräftige Farbigkeit

und ein raffinierter Umgang mit Räumlichkeit sind dabei Konstanten in seiner Arbeit.


Rei Zukidou (*1989) ist eine japanische Malerin, die in Berlin lebt und deren künstleri-

sche Praxis sowohl abstrakte als auch figurative Werke umfasst. Ihre Arbeit hinterfragt

einerseits den physischen und den metaphysischen Bereich. Andererseits taucht Rei mit

ihren figurativen Werken in den Körper selbst ein, mit kühnen Figuren, die die mensch-

liche Verfassung erforschen und die Komplexität der Beziehungen und die verborgenen

Tiefen des Menschen offenbaren. (nach Edgar D.)



Enquiry